Berliner DOG

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Hallo und herzlich willkommen bei der Deutschen Olympischen Gesellschaft Landesverband Berlin!

Der Sport allgemein, besonders aber die Olympischen Spiele begeistern und elektrisieren die Menschen überall auf der Welt. Medaillen und Rekorde, Niederlagen und Enttäuschungen, Höchstleistungen und Fair Play, Teamgeist und Völkerverständigung – das alles und vieles mehr macht den Reiz von Olympia aus. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, diese Faszination in der Olympiastadt Berlin erlebbar zu machen. Es geht uns seit mehr als 60 Jahren darum, die Olympische Idee sowie die Olympischen Werte in Sport und Gesellschaft zu verbreiten.

Ich lade Sie ganz herzlich ein, sich hier über unsere Ziele und Projekte zu informieren. Vielleicht möchten ja auch Sie aktiv die Olympischen Ideale unterstützen. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, über jeden neuen Unterstützer.
Bei Fragen und für Anregungen stehen wir Ihnen sehr gern per E-Mail (info@berliner-dog.de) zur Verfügung.

Viel Spaß beim Surfen und mit olympischen Grüßen
Ihr Gerhard Janetzky

 
 
 


Berliner DOG startet neue Schulaktion „Mein Olympia“

Unter dem Titel „Mein Olympia“ hat die Deutsche Olympische Gesellschaft Berlin eine neue Schulaktion gestartet. Dabei diskutieren ehemalige Teilnehmer Olympischer und Paralympischer Spielen an Berliner Schulen über Olympische Erfahrungen und Werte, berichten über eigene Erlebnisse und nehmen Stellung zu Fragen über Chancen und Gefährdungen des Olympischen Sports.
Die ersten Besuche gab es Ende Januar in der Katholischen Schule Liebfrauen sowie in der Walther-Rathenau-Schule. Mit dabei waren die Hockey-Olympiasiegerin Natascha Keller, die neunfache Paralympics-Goldmedaillengewinnerin Marianne Buggenhagen sowie Wasserspringer Tobias Schellenberg, Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2004. Das Gespräch mit den Sportlern war im Unterricht vorbereitet worden. Die Schüler fragten unter anderem nach Trainingsmethoden und Zeitaufwand, nach persönlichen Erlebnissen während der Spiele, nach weiteren beruflichen Perspektiven im Anschluss an den Spitzensport – und auch nach den Problembereichen Doping und Fairness generell. Daneben hatten die Schüler auch die Möglichkeit, olympische Medaillen bestaunen zu können. Schüler, Lehrer und Sportler waren bei beiden Auftaktveranstaltungen sehr begeistert.
Mit der Aktion „Mein Olympia“ soll ein Beitrag zu einem offenen Dialog zwischen Sport und Gesellschaft geleistet werden. Angesichts der anhaltenden Diskussion über das Konzept sportlicher Großveranstaltungen, die Verhältnisse im internationalen Sport sowie den Stellenwert Olympischer Werte ist es wichtig, dass sich ehemalige Spitzensportler mit ihren persönlichen Erfahrungen und Einschätzungen an dieser Debatte beteiligen und als Gesprächspartner für Schüler zur Verfügung stehen.
An der Aktion „Mein Olympia”, die auch vom Olympiastützpunkt Berlin unterstützt wird, nehmen neben Natascha Keller, Marianne Buggenhagen und Tobias Schellenberg auch die Olympiasieger Christian Schenk und Heike Drechsler sowie rund ein Dutzend weitere ehemalige Spitzensportler aus Berlin teil. Jeweils zwei Sportler besuchen Schulklassen in den Jahrgangstufen 8 bis 12, deren Sportlehrer sich für die Teilnahme an der Aktion gemeldet hatten. Für Februar und März sind bereits weitere Schulbesuche vereinbart.
Abstimmung zum Berliner Amateursport-Preis 2018

Die Abstimmung für den Berliner Amateursport-Preis 2018 ist eröffnet! Die Deutsche Olympische Gesellschaft Landesverband Berlin und der Landessportbund Berlin küren mit freundlicher Unterstützung der AOK Nordost und von Lotto Berlin bereits zum fünften Mal das erfolgreichste Amateursportteam Berlins.
Bis zum 11. Februar 2018 kann für die 13 nominierten Teams per SMS abgestimmt und damit ein starkes Zeichen für den Amateursport in Berlin gesetzt werden. Das Voting wird zu je 50 Prozent durch die SMS-Abstimmung und eine Jury-Abstimmung vollzogen.
Alle Mitgliedsverbände des Landessportbundes Berlin hatten ein Vorschlagsrecht und konnten ein Amateursportteam ihres Verbandes nominieren. Kriterien des Amateursport-Preises sind u.a. die sportlichen Leistungen des Teams im vorigen Jahr und in der Vergangenheit, die Positionierung im internationalen und deutschlandweiten Vergleich sowie besondere Eigenschaften wie Teamgeist, Fair Play, soziale Kompetenz oder Engagement in Inklusion und Integration. Alle Nominierten, Informationen über die einzelnen Teams sowie Details zur Abstimmung sind hier zu finden: https://www.night-of-sports.berlin/berliner-amateursport-preis-2018/
Verliehen wird der Berliner Amateursport-Preis 2018 im Rahmen der „Night of Sports“. Diese findet statt am
Samstag, dem 3. März 2018
im MARITIM Hotel Berlin, Stauffenbergstraße 26, Berlin-Tiergarten.
Rund um die Verleihung des Amateursport-Preises fügt sich eine bunte und emotionale Sportlernacht mit viel Musik, Unterhaltung und Tanz. Weitere Informationen u.a. zum Ticketkauf gibt es hier: www.night-of-sports.berlin.
Bilder von der Night of Sports 2017
Berliner DOG plant Schulprojekt mit Olympia- und Paralympicsteilnehmern

Die Deutsche Olympische Gesellschaft Landesverband Berlin und der Olympiastützpunkt Berlin wollen gemeinsam ein Schulprojekt auf die Beine stellen. Dafür sollen Berliner Olympia- und Paralympicsteilnehmer gewonnen werden, die an Schulen über ihre olympischen Erfahrungen berichten, olympische Werte näherbringen und die Freude an Leistung wecken sollen. Die Vorbereitungen für das Projekt laufen auf Hochtouren, weitere Details werden im Herbst vorgestellt. Ein erstes Gespräch, an dem für die Berliner DOG die Präsidiumsmitglieder Heike Drechsler und Richard Meng teilnahmen, lieferte gute Ansätze. Von Seiten des Olympiastützpunktes waren dessen Leiter Harry Bähr sowie die Laufbahnberater Sandra Polchow und Andreas Hülsen dabei.
 Alexander Dorner
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü