BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

3.000 Berliner Schüler - zwanzig Mal zu Fuß nach Tokio!

Fast 180.000 Kilometer legten Berliner Kinder gehend oder laufend innerhalb von zwölf Tagen zurück. Das entspricht etwa zwanzig Mal der Entfernung Berlin-Tokio - oder der halben Strecke zum Mond. Die 3.000 Schülerinnen und Schüler hatten sich am Wettbewerb „Von Berlin nach Tokio – Unsere Schule schafft das zu Fuß!“ beteiligt. Gewonnen hat mit zurückgelegten 15.552 Kilometern die Robert-Reinick-Grundschule im Spandauer Ortsteil Siemensstadt, dicht gefolgt von zwei weiteren Schulen (Wald-Grundschule mit 15.200 Kilometern sowie Bürgermeister-Ziethen-Grundschule mit 14.500 Kilometern).


Ausgelobt hatten den Wettbewerb der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI), die Deutsche Olympische Gesellschaft Berlin (DOG Berlin) sowie die Personalberatung Hoffmann & Partner Executive Consulting. Die Aufgabenstellung bestand darin, mit je 200 Schülerinnen und Schülern pro Grundschule in der vorgegebenen Zeit die täglich zurückgelegten Schritte zu messen und dabei insgesamt pro Schule möglichst die 12.500 Kilometer zwischen Berlin und der Olympiastadt Tokio zu Fuß zu bewältigen – gemeinsam. Jede teilnehmende Schule erhielt im Rahmen des Wettbewerbs 200 Schrittzähler mit DOG-Logo, die die Kinder nach der Aktion behalten dürfen. Die Aktion stieß in den Schulen rundum auf große Zustimmung und bei den Kindern auf Begeisterung – gedacht auch als Ersatz für den vielerorts noch ausfallenden oder stark eingeschränkten Sportunterricht.

 

Ein Bericht von Hauptstadtsport.tv

01_hauptstadtsportTV-1