BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Positive Resonanz zur Idee für Olympia in Berlin und Tel Aviv

Die Deutsche Olympische Gesellschaft Berlin (DOG Berlin) freut sich über die positive Resonanz für den Vorschlag Olympischer Spiele in Berlin und Tel Aviv 2036 und fordert nun konkrete Schritte hin zu einer gemeinsamen Bewerbung.

„Das große Echo auf die Idee vom Berliner DOG-Präsidenten Richard Meng und dem Sportmanager Frank Kowalski zeigt, dass sich hier eine faszinierende Chance auftut. Nachdem sowohl aus Israel als auch vom Berliner Sportsenator positiv auf den Vorstoß reagiert worden ist, sollten jetzt konkrete Schritte hin zu einer gemeinsamen Bewerbung folgen. Für Deutschland und Israel wäre es wunderbar, 100 Jahre nach den Nazispielen von 1936 ein solches Signal der Freundschaft und der Verantwortung geben zu können", heißt es aus der Berliner DOG.

Für Berlin forderte die DOG auch die bislang eher olympiaskeptischen Parteien auf, ihre Vorbehalte zu überdenken: „Angesichts der Chance, ein weltweit beachtetes Zeichen der Versöhnung und des Friedens zu geben, sollten nun speziell Grüne und Linkspartei ihre Skepsis gegenüber einer Bewerbung um olympische und paralympische Spiele überdenken. Es würde Berlin voranbringen, an einem solchen großen Projekt zu arbeiten. Da sollten alle in der Stadt mitziehen."

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 07. April 2021

Weitere Meldungen

Online-Gesprächsrunde zu Olympia und Paralympics 2021 in Tokio
Der Berliner Sport braucht das Ziel Olympia
Die DOG Berlin hat den Berliner Sport und die Stadtgesellschaft aufgerufen, sich nach dem Scheitern ...