BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Brief des Präsidenten - Juni 2021

Liebe DOG-Mitglieder,

 

70 Jahre – so lange schon setzt sich unsere Gesellschaft seit ihrer Gründung am 29. Mai 1951 für die Olympische Idee und die Werte des Sports ein. Heute wie damals bilden Werte die Wurzeln einer Gesellschaft, sie verbinden und prägen das Miteinander in unserer Stadt. Dank vieler ehrenamtlicher Unterstützer, sportbegeisterter Mitglieder sowie Förderer aus Sport, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur wurden in den vergangenen sieben Jahrzehnten viele Steine ins Rollen gebracht. Und wir sind noch längst nicht fertig. Die Berliner DOG im Jahr 2021 ist weiter hoch motiviert, jung und engagiert – auch, wenn die Pandemie uns die Arbeit schwer macht. Doch sie scheint an Kraft zu verlieren. Endlich wird Sport schrittweise wieder für alle möglich. Das ist die gute Nachricht in diesen Wochen vor der Sommerpause. Und auch wir als Deutsche Olympische Gesellschaft in Berlin können damit langsam wieder Pläne machen – über die vorwiegend digitale Arbeit hinaus.

 

Wir waren in der Zeit des Stillstands nicht tatenlos. Unsere digitale Veranstaltung „Olympia hautnah“ zum Thema „Olympia und Paralympics in Tokio“ im April war eine starke Wortmeldung. Dabei waren unter anderem Bob Hanning und der Sport-Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer. Unter der Moderation von Gerhard Delling gab es einen spannenden Gesprächsabend – und wir hoffen weiter, dass die Spiele in Tokio nicht zum Selbstzweck werden, sondern in einer angemessenen, den Olympischen Werten entsprechenden Form stattfinden können.

 

Jetzt im Juni findet die nächste Runde unserer Aktion „Von Berlin nach Tokio“ statt. Zwölf Berliner Grundschulen wurden für den Wettbewerb von DOG Berlin und dem Verband Berliner Kaufleute und Industriellen (VBKI) ausgewählt. Dabei geht es wieder darum, welche Schülerinnen und Schüler (gemessen durch Schrittzähler der DOG) in ihrem Alltag die längste Strecke zurücklegen. Es geht um Bewegung, gerade jetzt – solange die Schulen immer noch nicht normal arbeiten können.

 

Leider müssen wir in den Sommermonaten noch auf die eine oder andere geplante DOG-Veranstaltung verzichten, in der es um direkte Begegnung und Beisammensein gegangen wäre. Wir wollen im Herbst dann aber – wenn es irgend geht – doch noch die Idee umsetzen, anlässlich unseres 70-jährigen Jubiläums einen Gesprächsabend mit Begegnungen für unsere Mitglieder sowie ehemalige und aktuelle Olympioniken zu organisieren. Auch die anderen DOG-Ideen – wie der Fair-Play-Lauf im Olympiastadion Ende September – haben dann hoffentlich wieder eine Chance.

 

Auch das eine tolle neue Nachricht: Unser neu gegründetes Junges Forum, in dem sich jüngere DOG-Mitglieder zusammengeschlossen haben, hat Anfang Juni mit einer virtuellen Diskussionsrunde zum Thema „Sport zu Corona-Zeiten – Auf geht’s!?“ die Arbeit aufgenommen. Damit haben wir in der Berliner DOG jetzt eine Gruppe, die sich vorgenommen hat, speziell den jungen Blick auf den Sport und seine Themen zu betonen – offen zum Mitmachen! Die Gruppe ist erreichbar über die Adresse der Berliner DOG oder direkt über .

 

Am wichtigsten ist jetzt aber: Wir alle müssen zurückkehren in einen Alltag, wie wir ihn mögen und wollen. Zurück in die Vereine, zurück ins Gemeinschaftsleben, zurück ins Engagement mit und für andere Menschen – soweit das irgend geht, ohne beim Gesundheitsschutz nachlässig zu werden. Unsere herzliche Bitte ist: Helfen Sie alle mit, dass unser Gemeinschaftsleben wieder in Gang kommt. Helfen Sie mit und seien Sie Vorbild darin, gemeinsames Sporttreiben wieder zu beleben und dabei insbesondere Jüngere mitzuziehen, denen diese positiven Erfahrungen jetzt so besonders gefehlt haben. Das ist ungeheuer wichtig für unser eigenes Leben und für die Stadt insgesamt.

 

Und natürlich: Lassen Sie uns die Sommermonate beim Sport und mit dem Sport auch genießen. Wir mussten darauf lange genug verzichten. Bleiben Sie aktiv, bleiben Sie gesund, bleiben Sie unseren Werten und Zielen zugewandt!

 

Herzliche Grüße

 

Ihr Dr. Richard Meng

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 03. Juni 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen